Energieersparnis und Wirtschaftlichkeit von Heizkörperreglern

Moderne Heizkörperthermostate kosten nur wenig Geld, helfen aber hohe Heizkosten zu senken. Daher ist ihre Anschaffung eine der sinnvollsten und einfachsten Möglichkeiten, in eine energieeffizientere Zukunft zu investieren. Auch alte Heizthermostate lassen sich schnell und einfach selbst auswechseln und so mit geringen Kosten modernisieren.
Die Investitionskosten für einen Heizkörperregler sind meist schnell wieder drin: Abhängig vom bisherigen Heiz- und Lüftungsverhalten lassen sich durchaus bis zu 30 % Heizenergie sparen.
Die Investitionskosten für einen Heizkörperregler sind meist schnell wieder drin: Abhängig vom bisherigen Heiz- und Lüftungsverhalten lassen sich durchaus bis zu 30 % Heizenergie sparen.

Wie können Heizkosten eingespart werden?

Ein programmierbarer Heizkörperthermostat regelt die Heizung automatisch für jeden Raum im Heim. So wird die Heizung beim Erreichen der eingestellten Temperatur ausgeschaltet, und eingeschaltet, wenn Sie darunter fällt.
Nutzen Sie die Zeitschaltung und fahren Sie die Heizung morgens automatisch hoch oder lassen Sie sie während Ihrer Abwesenheit auf einem Minimum laufen. Mithilfe von ferngesteuerten WLAN-Thermostaten können Sie die Heizung auch fernab von Zuhause aus steuern und die Heizung hochfahren, sollten Sie früher nach Hause kommen.

Welche Temperaturen sind wirtschaftlich UND komfortabel?

In Wohnräumen sind 20 °C völlig ausreichend, während in der Küche sogar nur 18 °C empfohlen werden. Bei Abwesenheit können die Heizungen dagegen auf eine Temperatur von 14 °C und nachts auf 16 °C eingestellt werden. Dies spart Heizenergie, ohne die Räume allzu sehr auskühlen zu lassen. Denn es kostet mehr Energie, kalte Räume aufzuheizen, als sie stets auf einem Minimum zu halten. Zudem wird durch diese Minimaltemperatur die Bildung von gesundheitsgefährdenden Schimmelpilzen vermieden.

Was kosten Heizkörperthermostate?

Je nach Typ, Hersteller und Zusatzfunktionen sind die Kosten für Heizkörperthermostate unterschiedlich. Günstige Thermostate gibt es schon ab etwa 10 Euro, während Sie für wenige Hundert Euro viele Zusatzfunktionen bekommen.
Die Thermostate passen auf alle gängigen Heizkörperventile und die einfache Montage eines Heizkörperthermostates können Sie auch selbst durchführen. So sparen zusätzliche Kosten für den Fachmann. Bei Bedarf können Sie aber auch den Rat Ihres Heizungsmonteurs einholen.

Welche Einsparmöglichkeiten bieten Heizkörperthermostate?

Der Spareffekt eines Heizkörperthermostates hängt wesentlich von der richtigen Montage, der Bedienung der Ventile, der gewählten Einstellung und Ihrem Nutzungsprofil ab. Jedes Grad weniger spart etwa 6 % an Heizkosten. Ein Thermostat hilft also ganz einfach Energie zu sparen, ohne auf Komfort und Wohlfühlwärme verzichten zu müssen.
Sind Sie berufstätig können Sie durch die tageszeitenabhängige Temperatureinstellung mithilfe eines programmierbaren Heizkörperreglers bis zu 30 % Heizenergie einsparen und amortisieren die geringen Investitionskosten für ein modernes Heizkörperthermostat sehr schnell. Aber auch Personen, die sich den ganzen Tag in der Wohnung aufhalten, können Experten zufolge 10 bis 15 % an Heizenergie einsparen.
Außerdem können durch weitere Zusatzfunktionen wie die „Fenster offen“-Erkennung Wärmeverluste durch unsachgemäßes Lüften vermieden und der Komfort erhöht werden.

Essenziell für die richtige Funktion und möglichst hohe Einsparmöglichkeiten ist die richtige Montage des Thermostates. Um Fehlmessungen bei der Raumtemperatur zu vermeiden, sollte es nicht von Möbeln oder Vorhängen verstellt werden. Auch Fremdenergie durch Lampen, Computer oder andere Wärme abstrahlende Geräte kann die Messung beeinträchtigen. Sind die Thermostastventile in einer tiefen Fensternische oder unter einer breiteren Fensterbank angebracht, benötigen Sie Ventile mit Fernfühler, um eine exakte Messung und Regelung zu ermöglichen.