Heizkörperthermostate und Heizkörperregler

Mit einem Heizk√∂rperregler bzw. mit einem Heizk√∂rperthermostat k√∂nnen Sie ganz gezielt und effektiv Heizenergie sparen und zus√§tzlichen Luxus genie√üen. Mechanische Heizk√∂rperregler und -thermostate unterst√ľtzen Sie optimal bei der Regelung Ihrer Raumtemperatur; elektronische Modelle erledigen dies nach einmaliger Programmierung vollautomatisch und besonders effizient.

Auf vorliegenden Seiten erfahren Sie fast alles √ľber die M√∂glichkeit mit den kosteng√ľnstigen Helfern Heizkosten und Energie zu sparen, gespickt mit aktuellen, echten Testberichten, damit Sie unter den besonders empfehlenswerten Modellen den f√ľr ihre pers√∂nlichen Bed√ľrfnisse zweckm√§√üigsten Regler finden. Direkt zum Heizk√∂rperregler Test.

Ein konventioneller Heizkörperregler
Weit verbreitet: Ein handels√ľbliches manuell betriebenes Heizk√∂rperthermostat. Der abgebildete Regler verf√ľgt √ľber die Einstellm√∂glichkeiten * (Sternchen), sowie die Stufen 1-5.

Zum Inhalt:

Was versteht man unter Heizk√∂rperthermostaten sowie analogen und elektrischen Reglern f√ľr Heizk√∂rper?

Wie funktionieren die Thermostate?

Was kostet ein Heizk√∂rperregler bzw. wie viel muss ich f√ľr die Umr√ľstung bezahlen?

Heizkörperthermostate im umfassenden Test und Vergleich

Heizk√∂rperregler und Heizk√∂rperthermostate im Praxistest. Mit unserem Heizk√∂rperthermostat Test m√∂chten wir in Zeiten steigender Energiepreise empfehlenswerte Ger√§te vergleichen. Das Ergebnis tr√§gt nicht nur dazu bei in jeder Wohnung Energie zu sparen, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Mit diesen Seiten m√∂chten wir Sie auf der Suche nach ihrem pers√∂nlichen Heizk√∂rperthermostat-Testsieger begleiten, wie auch eine Zusammenfassung unserer Testergebnisse pr√§sentieren. Auch Stiftung Warentest testete Heizk√∂rperthermostate – inzwischen zum wiederholten Male. Dabei wurden sowohl den programmierbaren, wie auch den nichtprogrammierbaren Thermostaten auf den Zahn gef√ľhlt.

Das Thermostat f√ľr den Heizk√∂rper auf dem Pr√ľfstand

Untersuchungen und Tests best√§tigen immer wieder: Programmierbare Heizk√∂rperthermostate bieten eleganten Komfort und schonen den Geldbeutel. Von Experten werden sie vielfach als √§u√üerst sinnvoll bewertet. Entgegen dieser Erkenntnisse sind die n√ľtzlichen Regler ausgesprochen wenig verbreitet ‚Äď verwunderlich, bei dem enormen Sparpotential!

Auch die Zeitschrift ‚Äětest‚Äú hat in der Vergangenheit mehrfach den elektronischen Heizk√∂rperreglern auf den Zahn gef√ľhlt. Dort sind entsprechende Testberichte, oft zusammenfassend tabellarisch (und kostenpflichtig) einsehbar.
Die Testergebnisse sind unzweifelhaft: Mit dem Heizk√∂rperthermostat sparen Sie Energie ‚Äď und damit bares Geld. Sie schonen die Umwelt, und genie√üen zus√§tzlichen Luxus.

Wie lässt sich mit dem Heizkörperthermostat Energie sparen?

W√ľnschen Sie fr√ľhmorgens eine warme Wohnung, gerade auch in Herbst und Winter, dann bleibt Ihnen gew√∂hnlich kaum mehr √ľbrig, als am Abend zuvor die Heizk√∂rperventile zu √∂ffnen. Die Folge: Ihre Heizung w√§rmt auch w√§hrend der Nachtstunden, und verbraucht unn√∂tige Energie. Ein programmierbares Thermostat hingegen reguliert selbst√§ndig die Temperatur ‚Äď fast minutengenau auf von Ihnen vorgegebene Temperaturgrade. Das gleiche gilt auch, wenn Sie berufst√§tig sind, und nicht in eine kalte Wohnung zur√ľckkommen m√∂chten. Dann reguliert der Regler das Heizen zu ihrer R√ľckkehr, und senkt w√§hrend ihrer Abwesenheit die Raumtemperatur ebenso elegant auf vorab definierte Werte. Auch im Badezimmer k√∂nnen Sie beispielhaft auf diese Weise zu den √ľblichen Nutzungszeiten f√ľr wohlige Temperaturen sorgen, und einen unn√∂tigen Energieverbrauch vermeiden, wenn sowieso niemand das Bad benutzt. Der Heizk√∂rperthermostat Test zeigt, und Sie k√∂nnen es nachrechnen: Jede Stunde, in der die Raumtemperatur um ein Grad Celsius gesenkt wird rentiert sich!

Im Test: Wie einfach lässt sich das Thermostat installieren?

Thermostate im Allgemeinen sind einfach und mit wenigen Handgriffen montiert und eingerichtet. Sie ben√∂tigen maximal eine Zange, um die Schraubmutter zu l√∂sen, die den Ventilkopf sichert. Einfaches Abschrauben des (alten) Reglers und Aufsetzen des (neuen) Heizk√∂rperthermostats gen√ľgt!
Achten Sie grundsätzlich auf intuitive Bedienbarkeit. Eine Eigenschaft, welche die empfehlenswertesten Modelle im Test unter Beweis stellen.
Nachteile von Heizkörperthermostaten?
Die hier diskutierten programmierbaren Thermostate regulieren das Heizk√∂rperventil mittels eines kleinen Motors, und bestimmen die Raumtemperatur √ľber einen elektronischen Messf√ľhler. Den daf√ľr n√∂tigen Strom stellt eine Batterie zur Verf√ľgung, die selten ‚Äď aber gelegentlich (meist nach wenigen Jahren) ausgetauscht werden muss.

Was zeichnet einen Testsieger aus?

Heizk√∂rperthermostate sparen viel Energie und bieten heute viele M√∂glichkeiten f√ľr bequemes, zeitgesteuertes Heizen. Doch die Entscheidung f√ľr das passende Heizk√∂rperthermostat f√§llt oft nicht leicht, da sich zahlreiche Ger√§te verschiedener Anbieter auf dem Markt befinden. Wir wollen daher einen √úberblick geben, worauf man achten sollte, und die Vorteile von Testsiegern vorstellen.

Die Testsieger unter den Heizkörperthermostaten

W√§hrend man mit herk√∂mmlichen Heizk√∂rperthermostaten die Heizung nur manuell auf f√ľnf Stufen regeln konnte, bieten programmierbare Ger√§te deutlich effizientere Funktionen. Zu den am weitesten verbreiteten Funktionen geh√∂ren:

Schaltzeiten pro Tag

Je mehr Schaltzeiten ein Heizk√∂rperthermostat besitzt, desto genauer k√∂nnen Sie die gew√ľnschten Temperaturen f√ľr einzelne Tageszeiten einstellen. Besonders sinnvoll, Sie mehrmals nach Hause kommen und stets einen warmen Raum vorfinden wollen.

Die „Fenster-Auf“- Erkennung

Diese Funktion erkennt entweder dank einer raschen Temperaturabsenkung oder mit entsprechenden Sensoren, dass die Fenster geöffnet sind, und fährt die Heizung automatisch herunter, um Strom zu sparen. Viele Geräte besitzen diese Funktion, aber nicht immer funktioniert sie zufriedenstellend.
Ger√§te, die mit Sensoren arbeiten, sind deutlich zuverl√§ssiger und erkennen stets, wenn gel√ľftet wird.

Boost-Funktion

Mit der Boost-Funktion k√∂nnen Sie die Heizung f√ľr kurze Zeit voll aufdrehen und so schnell f√ľr warme R√§ume sorgen. Also wirklich eine sinnvolle Funktion, die am besten durch einen einzigen Klick gestartet werden sollte. Leider nicht bei allen Ger√§ten vorhanden.

Urlaubsfunktion

Sind Sie längere Zeit abwesend, können Sie mit dieser Funktion die Heizung automatisch auf einem Minimum fahren lassen und Energie sparen, ohne die Heizung einfrieren zu lassen.

Partyfunktion

Mit dieser Funktion heizen Sie den Raum auf, wenn sich G√§ste angek√ľndigt haben, und k√∂nnen die automatische Nachtabsenkung verschieben.

Per Funk und WLAN steuerbar

Viele moderne Geräte lassen sich per Fernbedienung, Computer oder Smartphone steuern und machen das Heizkörperthermostat zum Teil des Smarthomes. Wird die Programmierung der Heizkörperthermostate auf externen Geräten gespeichert, gehen die Daten beim Batteriewechsel nicht verloren und ein erneutes Programmieren wird vermieden.

Alarm bei Feuer

Dank des integrierten Thermometers können auch sehr hohe Temperaturen gemessen werden. Einige Geräte können diese Information nutzen, um Alarm zu geben.

Funktionen von Heizapps f√ľr Smartphone, Mac und PC

Intelligente Heizapps bieten z. B. folgende Zusatzfunktionen f√ľr modernes Wohnen:

  • Regelung von Arbeit/unterwegs/… aus
  • Lernf√§hig: Erkennung und Auswertung von Nutzerverhalten
  • Einbeziehung von Wetterdaten
  • Genaue Darstellung der Heizkosten pro Tag, etc

Worauf sollte man noch achten?

  • leichte Installation und passende Adaptoren
  • gute Bedienbarkeit dank gro√üer Tasten und/oder Drehrad
  • einfache Programmierbarkeit
  • gut lesbares Display
  • Energieeffizienz / Dauer bis zum Batteriewechsel
  • Design
  • Verarbeitung

Wo finde ich meinen persönlichen Heizkörperthermostst Testsieger?

Auch bekannte Testplattformen wie die Stiftung Warentest, aber auch die Webseiten von c’t, CONNECTED HOME, EcoTopTen, Heimwerker Praxis u. a. bieten Tests und Vergleiche von Thermostaten. Neben den eigentlichen Testsiegern findet man hier auch Preis-Leistungs-Sieger, die besonders g√ľnstig sind. Die Kundenkommentare z. B. bei Amazon geben zus√§tzlich gute Hinweise auf Funktionen sowie Vor- und Nachteile einzelner Ger√§te.

Stiftung Warentest: Heizkörperthermostat im Test?

Energiesparen durch Heizthermostate ist ein wichtiges Thema, dem sich auch die bekannte deutsche Verbraucherorganisation Stiftung Warentest gewidmet hat, und zwar zuletzt in den Jahren 2000 und 2008.

2008: Heizkörperregler bei der Stiftung Warentest

Im j√ľngsten Test aus dem Jahre 2008 wurden 11 Heizk√∂rperthermostate im Wert von 8,50 bis 120 ‚ā¨ n√§her unter die Lupe genommen und Tipps zum Sparen gegeben. Im Test der Stiftung Warentest standen sowohl mechanische als auch programmierbare Ger√§te verschiedener Hersteller.
Werfen wir also einen näheren Blick auf die Untersuchungsweise und die Ergebnisse, denn sie geben gute Tipps, worauf man beim Kauf eines Heizkörperthermostates achten sollte.

Die Spar-Tipps der Stiftung Warentest

Bevor die Stiftung Warentest einzelne Geräte genauer getestet hat, ermittelte die Verbraucherorganisation das Sparpotenzial, welches eine mittlere Altbauwohnung dank eines programmierbaren Thermostatventiles besitzt. Ergebnis: Vorausgesetzt man senkt die Temperatur während der Abwesenheit um etwa vier Grad herab, kann man etwa zehn Prozent Heizkosten sparen. Die teureren programmierbaren Thermostate lohnen sich also ganz besonders.

Deutlich billiger sind dagegen die mechanischen Regler, die insgesamt sehr gut abschnitten, aber nicht den Komfort einer zeitgesteuerten Regelung bieten. Da sie rein mechanisch funktionieren, kommen sie allerdings ohne Batterien aus.

Unter den programmierbaren Thermostaten befinden sich zwei, die aus mehreren Komponenten (Thermostatkopf, Raumregler, Temperaturf√ľhler und wahlweise ein Fensterkontakt) bestehen. Das bedeutet, dass der Temperaturf√ľhler bei ELV und Conrad nicht wie sonst √ľblich im Ventilkopf integriert ist, sondern frei platziert werden kann. Via Funk werden die Zimmertemperatur und das Fenster √ľberwacht und die Ventile √ľber den Raumregler gesteuert.
Der Vorteil dieser Systeme liegt in der Schnelligkeit, mit der die Fensterkontakte melden, wenn ein Fenster zum L√ľften ge√∂ffnet wird. Innerhalb von nur 30 Sekunden schlie√üen die Ventile, um Energie zu sparen. Die anderen getesteten Thermostate ben√∂tigen dagegen etwa anderthalb Minuten, bis sie das ge√∂ffnete Fenster durch den pl√∂tzlichen Temperaturabfall erkennen. Die Thermostate im sogenannten Baukastenprinzip sind allerdings auch deutlich teurer.

Was und wie wurde bei Warentest getestet?

Die Stiftung Warentest hat die getesteten Heizk√∂rperthermostate auf ihr Regelungsverhalten, die Handhabung und den Batterieverbrauch getestet. Letzterer entf√§llt nat√ľrlich bei mechanischen Reglern, die ohne Batterien auskommen. Bei den programmierbaren Thermostaten ging der Batterieverbrauch dagegen mit 5 % in die Gesamtwertung ein, w√§hrend das Regelungsverhalten 55 % und die Handhabung 40 % beitrugen.

Die Experten der Stiftung Warentest √ľberpr√ľften √ľber 24 Stunden hinweg das Regelverhalten der Ger√§te. Dabei testeten sie nicht nur, wie stark die reale Raumtemperatur vom Sollwert abweicht, sondern auch, wie konstant das Heizk√∂rperthermostat die gew√§hlte Raumtemperatur halten kann und wie sich die programmierte Sollwertabsenkung verh√§lt. Zudem wurde gemessen, wie gut die Ger√§te den Einfluss von Fremdw√§rme z. B. durch Sonnenw√§rme, elektrische Ger√§te oder Personenw√§rme ber√ľcksichtigen. Schlie√ülich wurde auch das Verhalten der Ger√§te bei einer Fenster√∂ffnung eingesch√§tzt.

F√ľr die Bewertung der Handhabung wurden sowohl Laien als auch Experten herangezogen. Sie schauten sich die Montage- und Bedienungsanleitung sowie die Wartung n√§her an und probierten das Ger√§t selbst aus. Auch der Ger√§uschpegel des batteriebetriebenen Ventilantriebs wurde hier bewertet.

F√ľr den Batterieverbrauch wurde der Stromverbrauch innerhalb von 24 Stunden gemessen und auf ein Jahr hochgerechnet.

Im Test standen folgende Geräte:

a) Programmierbare Thermostate:

  • ELV FHT 80B Set
  • Honeywell Rondostat HR-20E
  • Heimeier E-Pro mit Programmier¬≠stick
  • Honeywell HR-40
  • Eurotronic Thermotronic Basic
  • Eurotronic Thermotronic Premium Starterset
  • Heimeier E-Pro ohne Programmier¬≠stick

b) Mechanische Thermostate:

  • Danfoss RAW 5110
  • Heimeier Thermolux K
  • Oventrop Uni XH
  • Honeywell MNG thera-3

Die Ergebnisse im √úberblick

Bei den programmierbaren Heizk√∂rperthermostaten konnten vier Produkte ein Gesamtergebnis von ‚ÄěGUT‚Äú erreichen. Der Testsieger ELV FHT 80B Set erzielte insgesamt eine Note von ‚Äě1,8‚Äú, auch wenn er beim Batterieverbrauch mit ‚Äě3,2‚Äú nur ‚Äěbefriedigend‚Äú war. √úberzeugen konnte vor allem das gute Regelungsverhalten insbesondere bei der Fensterl√ľftung. Auf Platz zwei und vier haben es zwei Ger√§te aus dem Hause Honeywell geschafft. Das Honeywell Rondostat HR-20E (‚Äě1,9‚Äú) und Honeywell HR-40 (‚Äě2,0‚Äú) besitzen ebenfalls ein sehr gutes Regelungsverhalten, sind aber preislich deutlich g√ľnstiger als der Testsieger und k√∂nnen beim Batterieverbrauch sogar mit einer guten Note (‚Äě2,4‚Äú) punkten. Ein sehr gutes Ergebnis beim Batterieverbrauch legte dagegen Platz drei der Gesamtliste ein. Trotz des sehr guten Batterieverbrauchs von ‚Äě1,2‚Äú erreichte der Heimeier E-Pro mit Programmier¬≠stick insgesamt aber nur ein ‚ÄěGUT‚Äú (2,0).

√úberraschend f√§llt das Ergebnis bei den mechanischen Thermostaten aus. Die g√ľnstigen Ger√§te, die man teilweise schon f√ľr unter 10 Euro bekommt, schnitten allesamt mit ‚ÄěGUT‚Äú ab. In allen Einzelbewertungen gab es keine schlechtere Note als ‚Äě2,0‚Äú. Eine gute Nachricht also f√ľr alle, die Energie sparen wollen und nie vergessen die Heizung selbst herunterzudrehen, wenn sie das Haus verlassen. Denn die zeitliche Steuerbarkeit entf√§llt hier nat√ľrlich.

2008: Fazit der Untersuchung der Stiftung Warentest

Heizkostensparen ist mit den mechanischen Thermostaten nicht nur g√ľnstig, sondern auch leicht ‚Äď auch wenn programmierbare Ger√§te nat√ľrlich deutlich h√∂here Einsparpotenziale bieten. Die guten Ergebnisse im Test zeigen, dass zumindest die mechanischen Regler in keinem Haushalt fehlen sollten. Wer dagegen auf Komfort durch programmierbare Thermostate setzt, sollte genauer hinsehen und sich √ľber die Funktionen informieren. Die Details im Test zeigen m√∂gliche Schw√§chen und St√§rken der Ger√§te. Doch ein Manko bleibt:
Da die Stiftung Warentest die Geräte nur einen Tag lang getestet hat, können sie zwar Aussagen zur Handhabung und zum Regelungsverhalten treffen sowie den Batterieverbrauch hochrechnen. Genaue Angaben, wie lange die Geräte in der Praxis wirklich zuverlässig arbeiten, können sie dagegen nicht geben. Wer sich gut informieren will, sollte daher auch Kundenfeedbacks lesen, um von deren Erfahrungen in der Langzeitnutzung zu profitieren. Hier stellen sich so manche Testsieger schon nicht mehr ganz so gut dar. Zudem gibt es mittlerweile deutlich mehr Hersteller, die effiziente Heizkörperthermostate anbieten. Bleibt also zu hoffen, dass die Stiftung Warentest die neuen Geräte bald wieder einmal auf ihre Tauglichkeit testet.

Heizkörperthermostate, Heizkörperregler, digital oder analog? РSchluss mit der Verwirrung!

Heizk√∂rperregler und Heizk√∂rperthermostat sind lediglich zwei gebr√§uchliche Bezeichnungen f√ľr ein und das selbe Instrument: Jeder hat diese bereits gesehen und genutzt. Die allermeisten Heizk√∂rper sind l√§ngst, einem sinnvollen Trend folgend, mit Theromstaten ausgestattet worden. Als Heizk√∂rperthermostat, bzw. -regler, werden die auf die Heizk√∂rperventile aufgeschraubten K√∂pfe bezeichnet, die uns helfen die Raumtemperatur bzw. die Leistung des Heizk√∂rpers zu steuern.

Verbreitet sind die Heizk√∂rperthermostate, die Sie h√§ndisch einstellen. Zumeist verf√ľgen diese Modelle √ľber die Einstellm√∂glichkeiten * (Sternchen), Mond, sowie die Stufen 1 bis 5. Fortschrittlicher sind die elektronischen Regler, die Sie √§hnlich simpel wie auch die manuell steuerbaren Thermostate auf das Ventil ihres Heizk√∂rpers aufschrauben. Die elektronischen Regler mit digitaler Anzeige haben den gro√üen Vorteil, dass sie diese programmieren k√∂nnen. Das hei√üt Sie legen fest, zu welchen Tages- oder Nachtzeiten welche Temperatur im Raum herrschen soll. Ist diese dann in diesem Zeitraum zu niedrig, reguliert das Heizk√∂rperthermostat selbst√§ndig √ľber einen Stellmotor das Ventil, so dass der Heizk√∂rper w√§mer wird. Analog senkt er die Heizleistung ihres Heizk√∂rpers, wenn die definierte, maximale Raumtemperatur erreicht ist. Auf diese Art und Weise k√∂nnen Sie beispielsweise auch daf√ľr sorgen, dass ihre Stube, wenn Sie zum Feierabend nach Hause kommen, bereits vorgew√§rmt ist.

Und umgekehrt reguliert der elektronische Heizk√∂rperregler die Temperatur im Raum zu Nachtzeiten, oder wenn Se gew√∂hnlich au√üer Haus sind, vollautomatisch herunter. Besondere „Party“-Funktionen, oder „Boost“-Kn√∂pfe erm√∂glichen trotz der eingestellten Aufheiz- und Absenkintervalle die individuelle Steuerung; z.B. das schnelle Erw√§rmen des Raumes bei Bedarf.

Mit einem gew√∂hnlichen, manuell zu regulierenden Heizk√∂rperregler nehmen Sie s√§mtliche Einstellungen h√§ndisch vor. Eeinem elektronischen Heizk√∂rperthermostat k√∂nnen Sie die vollautomatische und zeitgenaue Steuerung nach einmaliger Programmierung √ľberlassen. S√§mtliche im Handel erh√§ltlichen Heizk√∂rperthermostate sind im Regelfall mit wenigen Handgriffen installiert: Ein Heizk√∂rperthermostat montieren Sie ohne in die Heizanlage einzugreifen oder gar Wasser abzulassen; es braucht lediglich am Heizk√∂rper aufgesteckt und festgeschraubt zu werden.
Heizkörperregler im Vergleich
Sind Sie auf der Suche nach einem vern√ľnftigen Heizk√∂rperregler oder stehen Sie vor einer Kaufentscheidung? Dann hilft Ihnen m√∂glicherweise unser Heizk√∂rperregler-Test.

Elektronischer/digitaler Regler f√ľr den Heizk√∂rper.
Fortschrittlich: Das dargestellte elektronische Thermostat reguliert die Raumtemperatur zu vorgegebenen Zeiten vollautomatisch.

Die Funktionsweise von Heizkörperthermostaten

Heizkörperthermostate, wie sie im Heizkörperthermostat Test vorgestellt werden, sind kleine Geräte am Heizkörper, die die meisten kennen. Doch nur wenige wissen, wie viel Leistung die so einfach aussehenden Regler erbringen. Wir zeigen, wie und warum Heizkörperthermostate deutliche Kostenersparnisse erzeugen, und welche Funktionen moderne Thermostate bieten.

Wie funktionieren Heizkörperthermostate?

Heizk√∂rperthermostate bestehen aus zwei Teilen. Zum einen befindet sich direkt an der Heizung ein Ventil, dass die Warmwasserzufuhr steuert. W√§hrend dieses Ventil nach der Installation des Heizk√∂rperthermostates unter diesem verschwindet, dient der Thermostatkopf zur Regelung der Heizung. Dazu wird er gedreht und auf die gew√ľnschte Stufe eingestellt

Das Ventil

Das Ventil besitzt einen kleinen Stift, der die Warmwasserzufuhr bei Bedarf √∂ffnet oder schlie√üt. Wird das Thermostat nur selten bewegt, kann sich dieses Ventil blockieren. Schrauben Sie dann einfach den Thermostatkopf ab und bewegen Sie den Stift mit einer Zange leicht hin und her, um ihn zu lockern. (siehe auch „Thermostate wechseln“).

Der Thermostatkopf

Der Thermostatkopf dient nicht nur zur Regelung, sondern verf√ľgt auch √ľber ein Thermometer, mit dem er die Raumtemperatur misst. Stimmt diese mit der eingestellten Temperaturstufe √ľberein, wird die Warmwasserzufuhr zur Heizung mit dem Ventil gestoppt. Ist der Raum dagegen k√ľhler als eingestellt, wird das Ventil ge√∂ffnet.
Je nach Art des Thermostats erfolgt dies auf mechanische oder elektronische Weise. W√§hrend mechanische Thermostate nur eine f√ľnfstufige Temperaturregelung erlauben, lassen sich elektronische Thermostate aufs Grad genau einstellen. Zus√§tzlich lassen sich hier dank einer integrierten Zeituhr auch unterschiedliche Temperaturen f√ľr bestimmte Zeitr√§ume einstellen. Eine automatische Nachtabsenkung sowie die Einstellung von regelm√§√üigen Abwesenheitszeiten f√ľhrt so zu erheblichen Kosteneinsparungen.
Programmierbare Heizk√∂rperthermostate funktionieren √ľbrigens nur mit Batterien, die je nach Hersteller alle halbe bis zwei Jahre gewechselt werden m√ľssen.

Elektronisches Heizkörperthermostat
Wer derartige Heizk√∂rperthermostate installiert, der senkt seine Heizkosten und den Energieverbrauch. Die hier abgebildeten elektronischen Regler (batteriegetrieben) sorgen f√ľr vorgegebene Raumtemperaturen zu festgelegten Zeiten.

Zentrale Heizregelung

Neben der individuellen Regelung einzelner Heizkörper kann man mit einer zentralen Regelung auch die gesamte Wohnung steuern. Diese sind per Kabel oder heute meist aber per Funk mit den einzelnen Heizkörpern verbunden und erlauben eine effiziente und einfache Regelung.
Moderne Apps bieten dar√ľber hinaus auch viele Zusatzfunktionen und berechnen zum Beispiel schon Wetterprognosen sowie die Gewohnheiten der Bewohner in die Heizungsregelung mit ein. Alarmfunktionen bei Feuer und Rauch lassen sich ebenfalls integrieren. Per Internet l√§sst sich die Heizung von √ľberall aus regeln und die Heizkosten genau im Blick halten.

Mit Thermostaten Heizenergie und Geld sparen!

Mit einem Thermostat legen Sie ganz bequem fest, welche Raumtemperatur zu welcher Tageszeit oder unter welchen Umst√§nden in Ihren vier W√§nden herrschen soll. Dies spart vor allem wertvolle Energie und kann damit auch die eigenen Heizkosten sp√ľrbar senken. Jedoch nicht nur das Sparpotential ist ein Vorteil des Heizk√∂rperreglers, sondern auch das angenehmere Raumklima und nicht zuletzt der zus√§tzlicher Komfort, den ein solches Ger√§t bietet. Sie werden beispielsweise schnell den Luxus zu sch√§tzen wissen, wenn das Thermostat am Heizk√∂rper automatisch daf√ľr gesorgt hat, dass Sie punktgenau zum Feierabend einen aufgeheizten Raum betreten k√∂nnen. Zudem sind die modernen Ger√§te dezent und optisch ansprechend zugleich, wie auch ohne handwerkliches Geschick m√ľhelos zu montieren. Es ist lediglich der alte Thermostatkopf gegen den Heizk√∂rperregler auszutauschen, um sofort auf angnehme Weise Energie – und bares Geld – zu sparen.

Was Sie vor dem Kauf beachten sollten

Wenn Sie einen Heizk√∂rperregler kaufen m√∂chten, so erhalten Sie diese zumeist f√ľr wenig Geld. Jedoch helfen die kleinen Ger√§te enorme Energiekosten zu sparen (s.a. „m√∂gliche Energieersparnis durch Heizk√∂rperthermostate“). Daher ist deren Anschaffung zumeist eine lohnende Investition, die sich schnell auszahlt. Auch f√ľr Mieter sind sie eine tolle M√∂glichkeit, etwas f√ľr das Sparen beim Heizen zu tun, denn die kleinen Ger√§te kann jeder einfach selbst installieren – und so bequem etwas f√ľr den eigenen Geldbeutel und die Umwelt tun. Wir zeigen Ihnen, auf was Sie beim Kauf eines Heizk√∂rperreglers achten sollten.

Was kostet ein Heizkörperregler?

Herkömmliche Heizkörperthermostate

Herk√∂mmliche Heizk√∂rperthermostate bekommt man schon ab 10 Euro. Diese lassen sich einfach am Heizk√∂rper anbringen und steuern die Temperatur stufenweise. Integrierte Sensoren messen die Raumtemperatur und schalten die Heizung bei Bedarf an oder aus. Diese einfachen Thermostate bieten meist 5 Stufen und lassen sich daher nur recht ungenau regeln. Durch den integrierten Frostschutz halten sie die Raumtemperatur stets auf einem Minimum und sch√ľtzen Wasserleitungen so vor dem Einfrieren.

Elektronische Heizkörperthermostate

Mehr Komfort bieten elektronische Thermostate, die es schon ab 20 Euro gibt. Mit ihnen lassen sich die Heizk√∂rper zeitlich unterschiedlich und aufs Grad genau steuern und so ein bedarfsgerechtes Heizen erzeugen. Die Heizung l√§uft damit nur bei Anwesenheit oder bestimmten Zeitr√§umen (z.B. das Bad am Morgen) auf maximaler Leistung, w√§hrend bei Abwesenheit ein energiesparendes Minimum gefahren wird. Auf diese Weise k√∂nnen gegen√ľber herk√∂mmlichen Heizk√∂rperthermostaten etwa 10 % an Heizenergie sparen. Damit macht sich der Austausch alter Thermostate schnell ausgezahlt.

Funk- und WLAN-Heizkörperthermostate

Wer viel Wert auf die Bedienbarkeit der Thermostate legt und von intelligenten Systemen profitieren will, sollte sich Funk- oder WLAN-Heizk√∂rperthermostate, die es schon ab 35 Euro, aber auch f√ľr deutlich mehr gibt, anschaffen. Dank Bluetooth oder WLAN lassen sie sich bequem vom Sofa aus steuern und Programme bei Bedarf schnell √§ndern. Die verschiedenen Thermostate lassen sich leicht zusammenschlie√üen und per Computer, Mac oder Smartphone regeln.

Ein weiterer Vorteil der Funk-Heizk√∂rperthermostate ist deren Bedienbarkeit. W√§hrend g√ľnstige Thermostate meist nur kleine Tasten besitzen und ihre eingestellten Daten bei einem Batteriewechsel teilweise verlieren, sind Funk-Thermostate leicht per App regelbar. Die Einstellungen werden zudem auf dem Computer oder Smartphone gespeichert und gehen somit nicht verloren. WLAN-Heizk√∂rperthermostate regeln nicht nur die Heizung, sondern k√∂nnen im Sommer auch f√ľr k√ľhle R√§ume sorgen.

Mit entsprechenden Apps ausgestattet, lassen sie sich zudem auch von der Ferne aus steuern und mit anderen Sensoren zusammenschlie√üen. So wird Ihre Heizung zum Teil eines innovativen Smarthome und kann besonders effizient gesteuert werden. Ein solches Smarthome ist allerdings nicht ganz g√ľnstig und entsprechende Thermostate nicht unter 100 Euro zu bekommen. Wer Wert auf moderne Technik und Komfort legt, wird aber schnell von dieser Investition profitieren.

Zusätzliche Sensoren

Neben Temperaturf√ľhlern k√∂nnen Thermostate auch mit Sensoren, die erkennen, ob das Fenster offen ist, ausgestattet werden. Solche Sensoren kosten etwa 30 Euro und sind eine sinnvolle Erg√§nzung f√ľr energiesparendes L√ľften, da sie die Heizung bei offenen Fenstern automatisch runterfahren.

Wissenswertes zu Heizkörper- und Thermostatventilen

  • Thermostatventile messen an ihrem Kopf die Raumtemperatur. Sie sollten daher niemals durch Vorh√§nge oder √§hnliches verdeckt sein. Denn diese stauen W√§rme, was dazu f√ľhrt das dieses Heizk√∂rperventil wahrscheinlich schneller abschaltet.
  • Stellen Sie sicher, dass jeder Heizk√∂rper die W√§rme auch frei und ungehindert an die Raumluft abgeben kann. M√∂bel, schwere Vorh√§nge oder √§hnliches haben daher vor einem Heizk√∂rper nichts zu suchen.
  • Denken Sie daran die Heizk√∂rper regelm√§√üig zu entl√ľften. Sp√§testens dann, wenn dieser h√∂rbar Ger√§usche abgibt oder gluckert ist es h√∂chste Zeit. Denn der Heizk√∂rper kann so nicht mehr vollst√§ndig warm werden und wertvolle Heizenergie verpufft ungenutzt.
  • Tauschen Sie √§ltere Ventile aus. Mit der Zeit verlieren Heizungsventile ihre Leistungsf√§higkeit. Sie lassen sich dann nur noch schwer drehen und der Heizk√∂rper bleibt oft gleich bleibend warm. Auch wenn er augenscheinlich ausgeschaltet ist flie√üt dennoch warmes Wasser durch den Heizk√∂rper. Heizenergie verpufft dabei m√∂glicherweise sinnlos. Daher sollten Sie es m√∂glicherweise nicht so weit kommen lassen und √§ltere Thermostatk√∂pfe ersetzen.
  • Beachten Sie, dass ein Thermostatventil aus einem Kopf besteht, der leicht abnehmbar ist, sowie einem Unterteil. Dieses Ventilunterteil kann in der Regel erhalten bleiben. Bei einer Modernisierung ist es daher in erster Linie notwendig den Thermostatkopf auszutauschen.
  • Vergewissern Sie sich beim Austausch des Kopfes unbedingt nach welchem Mechanismus dieser befestigt wird. Es gibt Schnappverschl√ľsse oder die Anbringung mit einer Mutter. Nehmen Sie im Zweifelsfall ihren alten Thermostatkopf beim Einkauf mit. Denn hat der neue Thermostatkopf einen anderen Befestigungsmechanismus, so muss ein Adapter eingebaut werden.

Letzte Aktualisierung am 20.08.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API