Heizkörperthermostat Test

Im Praxistest: Heizkörperregler und Heizkörperthermostate

Mit unserem Heizkörperthermostat Test möchten wir in Zeiten steigender Energiepreise empfehlenswerte Geräte vergleichen. Das Ergebnis trägt nicht nur dazu bei in jeder Wohnung Energie zu sparen, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Mit diesen Seiten möchten wir Sie auf der Suche nach ihrem persönlichen Heizkörperthermostat-Testsieger begleiten, wie auch eine Zusammenfassung unserer Testergebnisse präsentieren. Auch Stiftung Warentest testete Heizkörperthermostate - inzwischen zum wiederholten Male. Dabei wurden sowohl den programmierbaren, wie auch den nichtprogrammierbaren Thermostaten auf den Zahn gefühlt.

Das Thermostat für den Heizkörper auf dem Prüfstand

Untersuchungen und Tests bestätigen immer wieder: Programmierbare Heizkörperthermostate bieten eleganten Komfort und schonen den Geldbeutel. Von Experten werden sie vielfach als äußerst sinnvoll bewertet. Entgegen dieser Erkenntnisse sind die nützlichen Regler ausgesprochen wenig verbreitet – verwunderlich, bei dem enormen Sparpotential!

Auch die Zeitschrift „test“ hat in der Vergangenheit mehrfach den elektronischen Heizkörperreglern auf den Zahn gefühlt. Dort sind entsprechende Testberichte, oft zusammenfassend tabellarisch (und kostenpflichtig) einsehbar.
Die Testergebnisse sind unzweifelhaft: Mit dem Heizkörperthermostat sparen Sie Energie – und damit bares Geld. Sie schonen die Umwelt, und genießen zusätzlichen Luxus.

Wie lässt sich mit dem Heizkörperthermostat Energie sparen?

Wünschen Sie frühmorgens eine warme Wohnung, gerade auch in Herbst und Winter, dann bleibt Ihnen gewöhnlich kaum mehr übrig, als am Abend zuvor die Heizkörperventile zu öffnen. Die Folge: Ihre Heizung wärmt auch während der Nachtstunden, und verbraucht unnötige Energie. Ein programmierbares Thermostat hingegen reguliert selbständig die Temperatur – fast minutengenau auf von Ihnen vorgegebene Temperaturgrade. Das gleiche gilt auch, wenn Sie berufstätig sind, und nicht in eine kalte Wohnung zurückkommen möchten. Dann reguliert der Regler das Heizen zu ihrer Rückkehr, und senkt während ihrer Abwesenheit die Raumtemperatur ebenso elegant auf vorab definierte Werte. Auch im Badezimmer können Sie beispielhaft auf diese Weise zu den üblichen Nutzungszeiten für wohlige Temperaturen sorgen, und einen unnötigen Energieverbrauch vermeiden, wenn sowieso niemand das Bad benutzt. Der Heizkörperthermostat Test zeigt, und Sie können es nachrechnen: Jede Stunde, in der die Raumtemperatur um ein Grad Celsius gesenkt wird rentiert sich!

Im Test: Wie einfach lässt sich das Thermostat installieren?

Thermostate im Allgemeinen sind einfach und mit wenigen Handgriffen montiert und eingerichtet. Sie benötigen maximal eine Zange, um die Schraubmutter zu lösen, die den Ventilkopf sichert. Einfaches Abschrauben des (alten) Reglers und Aufsetzen des (neuen) Heizkörperthermostats genügt!
Achten Sie grundsätzlich auf intuitive Bedienbarkeit. Eine Eigenschaft, welche die empfehlenswertesten Modelle im Test unter Beweis stellen.

Nachteile von Heizkörperthermostaten?

Die hier diskutierten programmierbaren Thermostate regulieren das Heizkörperventil mittels eines kleinen Motors, und bestimmen die Raumtemperatur über einen elektronischen Messfühler. Den dafür nötigen Strom stellt eine Batterie zur Verfügung, die selten – aber gelegentlich (meist nach wenigen Jahren) ausgetauscht werden muss.
Unsere Empfehlung:
Der Testsieger
Testbericht

Mehr über gesundes Raumklima erfahren: